Amber Auburn – Fuchsrot

Eindruck vor dem Lesen und Erwartungen

Klappentext:

„Du bist ein Wandler, Magdalena. Du trägst das Blut eines Tieres in dir.“

Lena führt ein ganz normales Leben. Sie geht zur Schule, liebt Bücher und Pfannkuchen mit Erdbeermus. Niemals hätte sie für möglich gehalten, etwas Besonderes zu sein. Am Tag ihres sechzehnten Geburtstags allerdings ändert sich das. Nicht genug, dass sich ihre Sinne schlagartig verbessern. Sie wird dazu noch bewusstlos und mit Erinnerungslücken im Wald aufgefunden. Als Lena erfährt, dass sie die seltene Gabe besitzt sich in ein Tier verwandeln zu können, glaub sie an einen Irrtum. Doch es bleibt keine Zeit für Fragen. Sie ist in Gefahr und muss sofort ihr Zuhause verlassen. In einem Camp, tief in den bulgarischen Wäldern, jenseits der Zivilisation, findet sie nicht nur die Wahrheit, sondern auch den Jungen ihrer Träume.

Als ich die Cover der Reihe Academy of Shapeshifters sah, wusste ich sofort, dass ich diese Reihe auch lesen möchte. Ich liebe Tiere. Und vor allem die wilden. Was mich ebenfalls sehr neugierig macht, ist die Beschreibung über die Autorin auf ihrer Seite: Dort steht, dass sie schon als Kind sehr viel über Tierarten las und dieses Wissen in der Buchreihe anwendet. Ich hoffe also nicht nur auf eine spannende Geschichte sondern auch auf einige spannende neue Informationen über unterschiedliche Tierarten. In diesem Fall vor allem über den Fuchs.

Und auch an dieser Stelle noch einmal vielen Dank an die Autorin, die mir dieses Exemplar zum Testlesen zugeschickt hat! 😊

Rezension

4,25 Sterne

 

 

Handlung  ★★★★

Die Handlung beginnt so direkt, ohne eine große Einleitung, sodass sie einen sofort mitnimmt. Die Idee und alles drumherum finde ich sehr interessant. Es könnte natürlich auch daran liegen, dass ich Tiere so liebe und es in diesem Buch ja auch um Tiere geht. Die Handlung entwickelt sich sehr schnell, was auch an der Kürze des Buches liegen könnte. Dennoch hat man am Ende des Buches den Eindruck, dass man gerade erst am Anfang ist und will unbedingt weiterlesen.

Einige Fragen bleiben bei mir offen, aber da es sich ja um eine Buchreihe handelt, könnten sich diese noch im Verlauf der Reihe klären: Warum wohnt Lena bei ihrer Tante, was ist mit ihren Eltern? Woher wissen Lenas Tante und deren Freund Karl von den Wandlern, welche Rolle spielen sie dabei? Wie kommt es, dass es im Camp keine Sprachbarrieren gibt, obwohl die Teilnehmer anscheinend aus unterschiedlichen Ländern kommen?

 

Charaktere ★★★★★

Die Charaktere gefallen mir sehr. Vor allem die Hauptperson Lena. Mit ihr konnte ich mich ab der ersten Seite identifizieren. Ich war genauso in dem Alter. Nur, dass ich (zum Glück) nie gemobbt wurde und gerne zur Schule ging. Und dass ich natürlich (leider) kein Wandler bin/war. Aber ansonsten haben wir wirklich viele Gemeinsamkeiten. Von Interessen bis hin zu Eigenschaften/Charakter.

Lenas Gedanken und Gefühle sind sehr gut und detailliert beschrieben, was dieses Hineinversetzen noch einfacher macht. Auch die anderen Charaktere gefallen mir gut und ich bin sehr neugierig, was ich in den nächsten Bänden noch so über sie erfahren werde.

Etwas irritiert bin ich von Lenas Begegnungen mit Janis. Wer wissen möchte warum, sollte das Buch selbst lesen. Ich möchte ja nichts verraten.

(…warum heißen eigentlich große kräftige und ein wenig furchteinflößende Typen aus östlichen Ländern immer Viktor? :D)

 

Setting ★★★★

Ich mag das Setting sehr und es passt gut zur Handlung, wie ich finde. Zunächst wächst Lena in einer gewöhnlichen Kleinstadt auf. Geht zur Schule und so weiter, wie es normale Teenager tun. Eben die Welt, wie wir sie kennen. Und dann kommt sie zu der Academy of Shapeshifters. Mitten in den Wäldern Bulgariens. Ich war noch nie dort, kann mir aber gut vorstellen, dass es dort noch einiges an unberührter Natur gibt, wo man ein solches Camp bestens verstecken könnte.

 

Schreibstil ★★★★

Der Stil nimmt einen, wie auch die Handlung, direkt mit. Locker geschrieben, mit leichtem Humor. Gefällt mir wirklich gut. Ein paar Schwächen gibt es, manchmal wiederholen sich ein paar Kleinigkeiten nur eine Seite später. Z.B. auf Seite 65: „Ich mochte Füchse schon immer.“ Und auf Seite 67 genau der gleiche Satz nochmal. Ein oder zweimal bin ich auch über die Präteritum-Form eines Wortes gestolpert. Aber das sind Kleinigkeiten, über die man bei dem ansonsten wirklich tollen Stil gut hinweglesen kann.

 

Meinung nach dem Lesen

Ein gutes Buch, das einen als Leser sofort mitnimmt und in die Welt der Wandler entführt. Da es sehr kurz ist, eignet es sich sehr gut für zwischendurch. Es ist wirklich gut geschrieben und man schließt die (meisten) Charaktere sofort ins Herz.

Wie bei jedem Buch braucht man natürlich auch ein wenig, um sich so richtig in die Welt hineinzufinden. Dieses Buch ist leider so kurz, dass es an der Stelle, an der man das Gefühl hat so richtig in der Welt der Wandler angekommen zu sein, aufhört. Ich würde also jedem empfehlen auf jeden Fall mehrere Bücher dieser Reihe in Reichweite zu haben wenn man mit der Reihe anfängt. Ansonsten wird man sehr abrupt aus der Geschichte gerissen, will unbedingt wissen wie es weitergeht, muss sich aber leider gedulden bis man den nächsten Band parat hat.

Share

Kommentar verfassen