Ruth Craig – Malus Wolf

Eindruck vor dem Lesen und Erwartungen

 

Ein Kinder-/ Jugendbuch, ja. Es steht sogar drauf: „Ab 12“ Naja. Ich bin ja älter als 12, also ist das Buch wohl auch für mich. Und wie ich bereits in einem anderen Beitrag schrieb – für manche Bücher ist man nie zu alt.

Ich liebe Wölfe. Und damit ist so gut wie jedes Buch mit einem Wolf für mich Pflichtlektüre. 😉

Auf dem Buchrücken befindet sich ein Ausschnitt aus dem Buch:

„Malu drängte die Tränen zurück. Einsame Wölfin war tot. Und ihr Junges gehörte ihr! Sie fasste es an und schrak zurück. Der kleine Wolf hatte seine Schnauze an ihre Hand gedrückt! Sie hatte noch nie ein lebendes Tier berührt. Ihr Wolf! Als sie ihn an ihre Schulter legte, fühlte sie, wie das Leben in ihm pulsierte. Er schmiegte sich an ihren Hals. Sein winziger spitzer Schwanz klopfte sanft gegen ihr Kinn…“

Und darunter findet sich der Klappentext:

„Die Menschen der Steinzeit achten die Tiere, die ihnen Nahrung und Kleidung geben, aber die Vorstellung ein lebendiges Tier um sich zu haben, ist ihnen fremd. Als Malu jedoch ein Wolfsjunges vor dem Hungertod rettet, entscheidet die Sippe wider Erwarten, dass es bleiben darf. Die Bedingung: Der Wolf darf nie einen Menschen angreifen, sonst muss er sterben. Mali merkt schnell, dass die Erziehung eines Wolfs kein Kinderspiel ist.“

Ich erwarte eine schöne Geschichte über eine wunderbare Freundschaft zwischen Mensch und Wolf. Ich habe schon einige dieser Bücher gelesen und vermute daher, dass auch in diesem Buch der Wolf irgendwann doch nicht mehr mit den Menschen, sondern frei leben wird, die Freundschaft jedoch bleibt. Ich bin auf jeden Fall gespannt, wie diese Wolf-Mensch-Geschichte hier umgesetzt ist.

Rezension

4,5 Sterne
Handlung  ★★★★

Dieses Buch ist eindeutig ein Kinder- /Jugendbuch, was man auch an der Handlung merkt. Aber das macht überhaupt nichts. Malu, ein junges Mädchen aus der Felsensippe, findet eine sterbende Wölfin mit Jungen. Von den Jungen lebt allerdings nur noch eins. Sie verspricht der Mondgöttin, gut für das überlebende Junge zu sorgen und so kommt ihre Wölfin Kono zu ihrer Sippe. Natürlich gibt es einige Schwierigkeiten, die Wölfin ist ein kräftiges wildes Tier und muss erzogen werden. Und nicht alle Mitglieder der Sippe sind Malu und ihrer Wölfin freundlich gesinnt. Hinzu kommt, dass Malu sich sehr für die Jagd interessiert, ein Tabu für Mädchen zu ihrer Zeit.

Die Handlung ist durchweg interessant und spannend. Lediglich ganz am Ende wird es etwas beschleunigt, sodass man den Eindruck hat, die Autorin möchte es schnell beenden.

 

Charaktere ★★★★★

Liebevoll ausgedachte Charaktere, die man schnell ins Herz schließt. Vor allem als Mädchen, das nicht immer die typischen Mädchensachen mag, kann man sich mit Sicherheit schnell mit Malu identifizieren. Ich konnte es auf jeden Fall noch immer, auch wenn ich mittlerweile um einiges älter bin. 😉 Malu ist mutig, sie respektiert zwar die alten Traditionen, nach denen Frauen nicht alle Dinge erlaubt sind, die Männer machen. Aber sie ist nicht ganz glücklich damit und lässt sich auch nicht davon abhalten, ihre eigenen Träume und Ziele zu verfolgen.

 

Setting ★★★★

Die Geschichte spielt in der Steinzeit. Es ist lange her, dass ich mich mit der Steinzeit beschäftigt habe, deshalb kenne ich mich nicht so gut aus, aber meiner Meinung nach, zeigt die Autorin dem Leser ein sehr gutes Bild von dem Leben zu dieser Zeit. Man kann viel über die Lebensgewohnheiten und Bräuche mitnehmen und merkt dabei auch schnell, wie einfach unser Leben heute doch im Vergleich zu damals ist.

 

Schreibstil ★★★★★

Natürlich kann ich mich jetzt wieder nur auf die deutsche Übersetzung beziehen, aber hier gefällt mir der Schreibstil gut. Er ist einfach und verständlich. Ohne zu lange Sätze und zu viele Fremdwörter. Das Buch lässt sich schnell und gut lesen, sehr gut geeignet für die angepeilte Altersgruppe.

 

 

Meinung nach dem Lesen

Ein sehr schönes Buch, das ich jedem ans Herz legen kann. Natürlich ist es eher für Kinder, ich vermute für ein Alter von 8-12 Jahren ist es genau das Richtige. Aber auch ältere können durchaus Spaß an dieser liebevoll erzählten Geschichte haben. Ich jedenfalls hatte viel Spaß und das Buch hält auch durchaus einige Spannungen bereit. Ich habe das Buch gewählt, weil ein Wolf vorkommt – es geht auch ein wenig um Wölfe, Malu hat nicht nur einen Wolf sondern beobachtet auch ein Rudel und ihr Verhalten. So nimmt man als Leser auch ein paar Eigenschaften und Verhaltensweisen von Wölfen mit, allerdings geht es weniger um den Wolf an sich, sondern viel mehr um die Freundschaft zwischen Mensch und Tier und das Lernen von Respekt gegenüber einander.

 

Share

Kommentar verfassen