23.07.2006

Jetzt ist es 19.08 Uhr (Ortszeit) und wir (Sarah, Lea und ich) sitzen am Tisch neben unserem Zelt und schreiben alle in usere Ferientagebücher. Heute haben wir sehr viel gemacht.


Nach dem Frühstück sind wir erstmal zum Observatory Science Centre gefahren, das wir uns gestern schon von Außen angeguckt haben. Das war sehr interessant. Es hat total viel Spaß gemacht, alles auszuprobieren und so. Leider war alles auf Englisch erklärt, aber das war auch nicht soo schlimm! 🙂 Zwischendurch gab es eine (englische) Führung zu einem riesenhaften Teleskop. Das war auch sehr interessant, auch wenn ich nicht alles verstanden habe.
Das Teleskop befand sich in einem runden Gebäude mit einer grünen schmutzigen Kuppel. Man konnte, wenn ich das richtig verstanden habe, das gesamte Gebäude herunterfahren, uns wurde aber nur gezeigt, wie die Kippel aufgefahren wurde und sie sich gedreht hat. Aber das war nicht so schlimm.
Nach dem Observatory Science Centre sind wir zur Bodian Castle gefahren. Das war auch sehr schön. Bodian Castle ist eine Burgruine, die im 14. Jahrhundert erbaut wurde. Also die Burg, nicht die Ruine! Die Ruine war aber noch sehr gut erhalten. Man konnte auf viele Türme steigen und sich viele Zimmer angucken. Die Treppenstufen waren sehr hoch und kurz und es waren Wendeltreppen. Bei einem Turm gab es eine Treppe zum hinauf- und eine zum hinabgehen, aber bei anderen hab es nur eine Treppe. Da hatte man Glück, wenn keiner entgegen kam. Die Räume hatten sehr hohe Decken, man hätte da bestimmt noch 2 Etagen einbauen können und trotzdem in allen 3 aufrecht stehen können. Es waren aber nicht alle Räume so hoch. Viele der hohen Räume hatten einen ehemaligen Kamin und ein kleines Nebenzimmer mi  t ehemaliger Toilette (Luxus!). In 2 Zimmern (nicht hoch) befand sich jeweils ein “Kino”. In dem einen lief ein Film über die Geschichte der Burg, in dem anderen ein kürzerer Film über die Rüstung der Ritter. Beide Filme waren auf Englisch, hatten teilweise aber noch englische Untertitel, was es erleichterte die Filme zu verstehen.

Nach der Burg sind wir noch kurz zu Bateman’s gefahren, aber wir konnten uns das nicht mehr lange angucken, weil es gerade am schließen war. Bateman’s ist ein Anwesen, wo Rudyard Kipling, der unter anderem Das Dschungelbuch geschrieben hat, gelebt hat. Der Garten war schön und das Haus auch.

Share

Leave a Reply